10 Jahre "StartClim"


StartClim wurde im Jahr 2003 auf Initiative von Wissenschafterinnen und Wissenschaftern vom BMLFUW gegründet und hat sich seither zu einem wichtigen Bestandteil der österreichischen Klimafolgenforschung entwickelt. Derzeit gehören das BMLFUW, das BMWF, das Land Oberösterreich und die Bundesforste zu den Geldgebern. Obwohl  budgetär eher klein konzipiert, konnte StartClim über all die Jahre beachtliche Forschungsergebnisse vorweisen. Es wird von Frau Univ. Prof. Kromp-Kolb wissenschaftlich geleitet und vom Umweltbundesamt administrativ betreut. (Näheres können Sie diesem Folder entnehmen) Das Programm befasst(e) sich interdisziplinär mit dem Klimawandel und seinen Auswirkungen auf Österreich und seit 2008 speziell mit der Anpassung an den Klimawandel in verschiedensten Bereichen. Im Rahmen von StartClim wurden auch konkrete Beiträge für die nationale Klimawandelanpassungsstrategie erstellt.

Pointierte Beiträge zur Jubiläumsfeier


Nun wurde der Klimatag 2013 zum Anlass genommen, um auf eher humorvolle Weise die erfolgreiche Zusammenarbeit von Wissenschaft, Geldgebern und Verwaltung zu würdigen und auch die Leistungen von StartClim im Rahmen einer kleinen Ausstellung Revue passieren zu lassen.
Nach festlichen Begrüßungsworten von MR Dr. Hojesky (BMLFUW),  Vizerektor Univ. Prof. Glößl und Univ. Prof.in Kromp-Kolb (BOKU) kamen GeldgeberInnen, ProjektnehmerInnen und GutachterInnen zu Wort, um in knappen und pointierten Statements ihre Eindrücke aus der Arbeit in StartClim zu vermitteln.

So wurde StartClim als wichtiger Wegbereiter für die österreichische Klimaforschung und insbesondere für das Austrian Climate Research Programme des Klima- und Energiefonds bezeichnet. StartClim hat wesentlich den Know-how Aufbau unterstützt und zur Etablierung einer Klimaforschungscommunity in Österreich beigetragen.

Betont wurden auch das große Engagement der ProjektnehmerInnen bei der Bearbeitung der Fragestellungen und die effektive und effiziente Projektbearbeitung. Der Austausch und die Vernetzung zwischen den Projekten, den Geldgebern und den GutachterInnen in Form von Workshops stellen die hohe Qualität und die Relevanz der Ergebnisse für die Geldgeber sicher. Allen Wortmeldungen gemeinsam  war das Bekenntnis: auch in Zukunft wird StartClim einen wichtigen Bestandteil in der österreichischen Klimaforschung bilden.

Einer der Höhepunkte des Abends war das Klimasch(m)utzkabarett von Linhart und Bauernfeind „Wurscht und Wichtig“, das einen gewissen Kontrapunkt zur wissenschaftlichen Ausrichtung des Klimaprogramms setzte. Auf eine äußerst unterhaltsame Weise wurden – ohne besserwisserisch zu sein -  Anstöße für einen klimafreundlichen Lebensstil zum Besten gegeben. Das Zusammentreffen des „ökoresistenten“ Hausmeisters Hans Wurst und seines Gegenpols, der in unterschiedlichen Rollen für alles eine ökologisch korrekte Lösung parat hat, sorgte für jede Menge Lacher im Publikum.

Wir freuen uns auf weitere wissenschaftlich bereichernde Jahre mit dem schon bisher so erfolgreichen Klimaforschungsprogramm und möchten uns bei allen sehr herzlich bedanken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Fotos der Veranstaltung


Die Bilder zur Veranstaltung finden Sie unter:

http://www.ccca.ac.at/de/ccca-aktivitaeten/oesterr-klimatag/klimatag-2013/10-jahre-startclim/

Den Infofolder gibt es hier zum Download

Nähere Informationen:

Nikolaus Becsi und Univ.Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb
BOKU, Department Wasser-Atmosphäre-Umwelt
Institut für Meteorologie, Peter Jordan-Straße 82, A-1190 Wien
Tel.: 01/476 54/81418

startclim@boku.ac.at
http://www.startclim.at
http://www.wau.boku.ac.at/met.html